Zeitchronik von 1994 bis 2000

 

 

 

 

                 Zeitchronik von 1994 bis 2000

                                                              Das Jahr 1994    

Zum 01.Januar 1994 wurde die Deutsche Bahn AG gegründet.Die Deutsche Bundesbahn und Reichsbahn verschmolzen nun zu einen Konzern.In den nächsten Jahre wurde bei der Bahn sehr zum leidwesen der Bediensteten und Fahrgästen am Material und Personal angefangen zu sparren.

 

                                                                                                          

 

Am 26.05.1994 wurde der Rheinland-Pfalz Takt gegründet und die Direktionen Karlsruhe und Saarbrücken wurden geschlossen,der Zweckverband Nahverkehr Süd in Kaisersalutern übernahm jetzt die Geschäfte beider Direktionen und verhandelte jetzt mit dem Land über die gefahrene Züge.

Auf der Queichtalbahn wurden die RSB Züge Karlsruhe-Saarbrücken-Karlsruhe nicht mehr gefahren.Der Nahverkehr wurde jetzt von VT 628er übernommen,auch wurde die Baureihe 212er wieder auf der Queichtalbahn von Pirmasens Hbf nach Neustadt/Wstr mit 2 WagenWendezüge gesichtet.Es gab noch einige Verbindungen von Zweibrücken/Pirmasens nach Karlsruhe und Zurück als RB Züge. Alle Zwei Stunden fuhren die RB Bahnen zwischen Landau und Annweiler als Eilzüge ohne Unterwegshalte hin und zurück,damit die Fahrgäste die RE (Regionalschnellzüge) Neustadt-Karlsruhe in Landau erreichen konnten.Zwischen Pirmasens und Neustadt wurde jetzt die Strecke als KBS 675(Queichtalbahn) und zwischen Pirmasens und Saarbrücken als KBS 674 geführt.Im Fernverkehrsteil des Kursbuches wurde sie als KBS 674A statt 91 geführt.
Das Talgleis zwischen Pirmasens Hbf und Nord wurde für einige Monate wieder in Betrieb genommen,da das Berggleis komplett erneuert wurde.

Der Gütertarifpunkt Annweiler wird geschlossen.

Im November wird der Pirmasenser Postbahnhof geschlossen,alle Gleise werden gesperrt.Es wird schon seit Sommer die Post mit LKWs abgefahren.

                                    Das Jahr 1995
 Am 02.Mai wurde der Güterverkehr von Hinterweidenthal-Ort nach Bundenthal eingestellt.Letzte ÜG Zug 66758-761 verkehrte am 30.04.von Pirmasens-Nord nach Bundenthal und zurück.Im Bahnhof Hinterweidenthal Ost wurden alle Gütergleise von den Streckengleise getrennt ( Weichenausbau).

                                  Das Jahr 1996

Zum Juni wird der Güterverkehr zwischen Pirmasens Nord und Hinterweidenthal Ost eingestellt. Der letzte Güterkunde in Münchweiler/Rod. bekommt die Kündigung.

Der Verkehrsverbund VRN reicht jetzt bis Rinnthal.
Das Thalgleis zwischen Pirmasens Hbf und Pirmasens Nord wird stillgelegt aber nicht abgebaut.

Im September beginnen die Demontagearbeiten im ehemaligen BW Landau.Der Abriss der Hallen und Drehscheibe.
                                 
Das Jahr 1997

Am 09. Juni wurde die "Wieslauterbahn" wieder reaktiviert, zwar nur für den Ausflugsverkehr an Sonn und Feiertagen,aber jetzt kamm der "Bundenthaler" von Neustadt/Wstr nach Bundenthal wieder in das Dahner Tal.Der Güterpunkt in Godramstein wurde aufgelöst,auch die Firma Buchmann in Annweiler-Sarnstall wurde nicht mehr von der Güterbahn beliefert und schickte auch ihre Ware nicht mehr per Bahn weg.

                                  Das Jahr 1998   

Zum Sommerfahrplan Ende Mai wurde der Güterverkehr zwischen Wilgartswiesen und Landau eingestellt. Auch der Sonderzug Verkehr mit den Franzosenzüge wurde am 14.September aufgegeben, damit endete seit 1974 der alle Freitage verkehrende Zugverkehr von Landau nach Paris und zurück. 

                                Das Jahr 1999                                

Im September begannen die Umbauarbeiten im Pirmasenser Hauptbahnhof.Ende Dezember wurde der Pirmasenser Güterbahnhof geschlossen, somit war die Schuhstadt von jetzt ohne Güterverkehr der Bahn.